Während die Gemeinschaftsschule seit Schuljahresbeginn von der neuen Rektorin, Dr. Isabelle Vogt, geleitet wird, ist die Schulleiterstelle der Grundschule leider noch nicht besetzt. Die Vakanzzeit überbrückt der frühere Konrektor der GWRS Ergenzingen Andreas Leins als kommissarischer Schulleiter. Unterstützt wird er dabei tatkräftig von Frau Renate Kober, die schon im vergangenen Schuljahr für einen reibungslosen Schulbetrieb sorgte.

Dennoch war für die Grundschule das vergangene Schuljahr 2012/13 ein Jahr der ganz besonderen Herausforderungen. Neben der Vorbereitung zur Eigenständigkeit, war das Jahr geprägt von fortlaufenden Umbaumaßnahmen. Im Mittelpunkt stand der Ausbau der bis dahin provisorisch eingerichteten Mensa. Darüber hinaus wurden Klassenzimmer verlagert, Gruppenräume geschaffen und der Lehrerbereich renoviert.

Um den laufenden Unterricht so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, wurde der Aus- und Umbau in Schritten vollzogen. Zunächst wurde der frei gewordene Vereinsraum zu einem Klassenzimmer und Gruppenraum umgebaut. Voller Freude zog die Klasse 1b mit ihrer Lehrerin, Anja Wespel, im Frühjahr 2013 in den neuen Trakt. Anschließend konnte das frei gewordene Klassenzimmer in den neuen Mensa- und Ganztagesbereich integriert werden. Bereits zum Grundschulfest im Juni war die Mensa fertiggestellt und konnte bei Kaffee und Kuchen eingeweiht werden.

foto1
foto2
foto3
foto4
foto5
foto6
foto7
schild

Zum Schuljahresende begannen die Arbeiten im Lehrerbereich und der Schulküche. Während der Sommerferien wurde kräftig gearbeitet, so dass mit Beginn des neuen Schuljahres alle Räume fertiggestellt waren. Neu im Lehrerbereich ist das Sekretariat, das ab November mit Monika Nisch besetzt sein wird.

Besonders stolz ist die Schule auf die neue Schulküche. Ausgestattet mit modernen Geräten bietet sie Platz für 80 Ganztagesschüler. Seit September wird das Essen von der Catering-Firma Essig geliefert. Entsprechend dem Konzept "Cook and Chill" werden die Speisen kühl geliefert und erst eine Stunde vor Essensausgabe gekocht, so dass alles frisch und nährstoffreich auf den Tisch kommt.

Mit dem Anbringen der Hausnummer und des Briefkastens wurde die Eigenständigkeit letzte Woche auch sichtbar vollzogen. Damit sind nun alle wesentlichen Veränderungen abgeschlossen und die Voraussetzungen für ein hoffentlich ruhigeres Schuljahr gegeben.